Business-IT Alignment

Wer die schlankeren, effizienteren Prozesse hat, kann schneller als der Wettbewerb agieren.

Business IT Alignment Projekt- Portfolio-Management Business Process Technology ManagementBusiness IT Alignment Kompetenzen Cross Relationship Management XRM
Business IT Alignment CRM ganzheitliche Kundensicht effiziente Zusammenarbeit innovative Anwendungen Customer Relationship ManagementBusiness IT Alignment Marketing-Management Marketing Performance Marketing Operations Marketing Resource Management PMM

Gelungene IT-Projekte, höchste Kosteneffizienz und Informationssysteme, welche die Geschäftsprozesse perfekt unterstützen - im Business-IT Alignment geht es genau darum. Dieses Szenario lässt sich nur bewerkstelligen, wenn IT und Business optimal zusammenarbeiten. Eine das Geschäftsmodell optimal unterstützende IT wird immer mehr zum Erfolgsfaktor auf den allerorts umkämpften Märkten.

Das Ziel besteht darin, essenzielle Business-Prozesse durch die Bereitstellung wertschöpfender IT-Prozesse nachhaltig zu unterstützen. Dafür ist ein intensiver konstruktiven Dialog zwischen den Fachbereichen und der IT erforderlich.

Letztlich kann das Business-IT Alignment wesentlich dazu beitragen, die Leistungskraft eines Unternehmens und damit auch dessen Position zu stärken. Auf der Grundlage von Business-IT Alignment bildet die IT konsequent die Anforderungen der Fachbereiche ab. Der IT-Leiter - in Zusammenarbeit mit einem Berater - stellt nicht mehr nur vordefinierte Services zur Verfügung (Supply-Management), sondern bedient das Business entsprechend konkreter geschäftlicher Anforderungen (Demand-Management). Vereinfacht gesagt ist Business-IT Alignment die Ausrichtung der IT an den Geschäftszielen des Unternehmens.

Wir liefern Ihnen die Beratung und die Tools für einen höheren Wertbeitrag der IT zum Unternehmenserfolg und zu mehr Transparenz und Effizienz im IT-Management. 

  • Technology Business Management (TBM)

    IT-Führungskräfte stehen vor dem Spagat Ausgaben zu senken und gleichzeitig die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Dazu müssen Sie die aktuellen Fakten kennen, kontinuierlich die Rentabilität Ihrer IT-Projekte messen, mit Geschäftspartnern kooperieren und auch Kompromisse eingehen. Wir empfehlen Ihnen eine TBM-Lösung, die eine integrierte Sicht auf Ihre IT-Ressourcenplanung ermöglicht – auf Kosten und Nutzen ebenso wie auf Angebot und Nutzung. Maximieren Sie den Wert Ihrer IT-Investionen mit der Apptio TBM-Suite.
  • Projekt- und Portfolio Management (PPM)

    Das Projekt- und Portfolio Management stellt sicher, dass Projekte in Übereinstimmung mit strategischen und architekturellen Zielvorgaben initiiert und erfolgreich durchgeführt werden. Setzen Sie Ihre Ressourcen optimal ein. Wir liefern Ihnen leistungsfähige Tools zum Planen, Steuern und Durchführen von Projekten und nutzen dabei die Technologie unseres Partners Hewlett Packard Enterprise (HPE), das HPE Project and Portfolio Management Center. Hier finden Sie Praxisbeispiele und Hintergrundinformationen. Lesen Sie hier, wie HPE PPM Sie bei der Ressourcenplanung unterstützt.
  • Geschäftsprozessmanagement (BPM)

    Wir unterstützen Sie gerne bei der Ausrichtung Ihrer Geschäftsprozesse an Ihren Unternehmenszielen und Ressourcen und der Bereitstellung einer optimalen, flexiblen IT. Dabei unterstützen wir sowohl bei der Analyse der strategischen als auch technischen Anforderungen.
  • Aufbereitung entscheidungsrelevanter Daten

    Nutzen Sie Ihre Daten für bessere Entscheidungen. Wir präsentieren Ihnen Ihre Kennzahlen in einer leicht verständlichen Key Performance Indikatoren (KPI) Scorecard. Wir selektieren gemeinsam mit Ihnen die optimal auf Ihre Anforderungen angepassten KPI aus unserem umfangreichen KPI-Portfolio. Dabei nutzen wir verschiedene Tools für das Financial Management, Service Management und Asset Management, um Transparenz zu schaffen und Einsparpotenziale aufzudecken.
Alignment - wie es konkret funktioniert: Bereitstellung und Optimierung wertschöpfender IT- Prozesse: Dies ist die wesentliche Säule einer nachhaltigen Business-Unterstützung. Deshalb setzt genau hier das Thema Business-IT-Alignment an. Nur durch die effiziente Zusammenarbeit mit den Fachbereichen in den wertschöpfenden Prozessen ist eine ständige Optimierung möglich.
Automatisierung und Harmonisierung von IT-Standardprozessen: Hierzu zählen gerade in der Industrie alle administrativen Prozesse, zum Beispiel in den Bereichen Finanzen/Rechnungswesen oder Personal. Diese Prozesse stellen keine originäre Wertschöpfung dar, die einen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb verschaffen würden. Deshalb sollten sie möglichst standardisiert und ohne großen Aufwand einmalig automatisiert werden. Optimale und kosteneffiziente Versorgung mit "Commodity Services":  Darunter sind alle Aufgaben im Bereich IT-Infrastruktur zu verstehen wie der Betrieb eines Rechenzentrums, der Helpdesk/Support, die Versorgung mit Hardware und Software etc. Dies sind Aufgaben, die auf der Basis eines gesicherten Service-Managements nach ITIL sehr effizient zu organisieren sind und im Rahmen einer Sourcing-Strategie auch an externe Dienstleister vergeben werden können. Um die ständige Verbesserung der wertschöpfenden Prozesse aus dieser Säule zu gewährleisten, sollte der IT-Leiter folgende Instrumente einführen: ein gemeinsames Projektportfolio-Management von Fachbereich/Business und IT, ein klar geregeltes Anforderungs-Management (Demand Management) und ein transparentes Vertrags- und Lieferanten-Management für interne wie externe Kunden. Ein Business-IT-Alignment wird dann nachhaltig Erfolg haben, wenn sich nicht nur die IT entwickelt und das Business-Partnering vorantreibt; auch im Fachbereich müssen neue Rollen oder Funktionen als Pendant zur IT geschaffen werden. Das sind neben dem Prozessverantwortlichen und -Eigner (Process Owner) beispielsweise die Prozess- oder Business-Experten. Wichtig dabei ist die (organisatorische) Ausrichtung auf vollständige Business-Prozesse (Ende zu Ende) - nicht die Fixierung auf IT-interne Kriterien, beispielsweise Module oder Teilprozesse, nach denen heute noch viele ERP-Systeme (unter anderen SAP) ausgerichtet sind.